Die Städte und Gemeinden des Kreises Warendorf erhalten im kommenden Jahr vom Land NRW weitere 957.683€ für die Aufnahme, Unterbringung, Versorgung und Gesundheitsversorgung von Flüchtlingen. „Das Land unterstützt das Land zielgerichtet die Städte und Gemeinden und erfüllt die Verabredungen der letzten beiden Flüchtlingsgipfel. Das Geld kommt da an, wo die Flüchtlinge sind“, erklärte Ali Bas, grüner Landtagsabgeordneter aus Ahlen. Insgesamt sind es für NRW 54 Millionen Euro im Jahr 2015. Der Betrag sei auch für das Jahr 2016 garantiert.

Diese Mittel hatte der Bund den Ländern für die Flüchtlingsarbeit zur Verfügung gestellt, NRW leitet die Gelder nun direkt an die Kommunen weiter.

Mit weiteren 54 Millionen Landesmitteln  sorgt die Landesregierung für eine dauerhaften Aufstockung des Flüchtlings-Aufnahmegesetzes, für  zusätzliche Plätze in der Offenen Ganztagsbetreuung, weiteres Personal in den Kindertageseinrichtungen, die für die Kinder von Flüchtlingen erforderlich sind. Weiter übernimmt das Land für die Kommunen alle Gesundheitskosten von Flüchtlingen über 70.000 € hinaus.

An der Spitze steht Ahlen mit 163.958€, gefolgt von Warendorf (131.054€) und Beckum (117.890€), aber auch Ostbevern (40.669€), Everswinkel (36.074€) und Beelen (22.360€) erhalten noch ansehnliche Beträge. „Das Land läßt die Städte und Gemeinden mit den Flüchtlingskosten nicht allein“, so Ali Bas abschließend.