Tagung des „Arbeitskreises Spielsucht e.V.“ in Unna: Spielsucht und Migration, ein ernstes Thema

Auf der Jahrestagung des Arbeitskreises Spielsucht e.V. in Unna hat der Ahlener Landtagsabgeordnete Ali Bas vor über 500 Teilnehmenden aus Deutschland und den Nachbarländern eines der Impulsreferate zum Thema „Spielsucht und Migration“ gehalten. Nicht nur, dass dieses Thema in den Communities oft noch ein Tabuthema ist, es gibt auch noch zu wenig Fachleute für dieses ernste Problem. Hier gibt es noch einiges zu tun, gerade weil erste Untersuchungen unter Jugendlichen zeigen, dass junge Leute mit Zuwanderungsgeschichte und mangelnden beruflichen Perspektiven erhöht anfällig seien. Bas selber hatte sich bereits vor einigen Jahren auf kommunaler Ebene mit dem Thema auseinandergesetzt. In seinem Beitrag sah er die Notwendigkeit, verstärkt Fachpersonal aus- und weiterzubilden, ebenso wie kommunikative Strategien mit den Zuwanderercommunities zu entwickeln. Wertvolle Infos aus der Praxis gab es u.a. von Mete Tuncay von der Beratungsstelle „Glücksspiel und Abhängigkeit“ in Mannheim. Besten Dank an Jürgen Trümper für die wichtige Arbeit und die herzliche Einladung!

Ali Bas: „Milch nicht verramschen, bäuerliche Milchviehhaltung erhalten“

GRÜNE Landtagsfraktion unterstützt Milchbäuerinnen und Milchbauern Hof Schwakenberg in der Bauerschaft Vohren im Osten Warendorfs:  mit 60 Kühen eine gute Adresse in der Milchviehhaltung im Kreis Warendorf, insgesamt leben 220 Tiere auf dem Hof – in der jüngsten Zeit aber auch eine Adresse, an der man sich Sorgen macht über die Entwicklung der bäuerlichen Landwirtschaft. Denn seit Beginn des Jahres 2014 hat sich der Weltmarktpreis für Milchprodukte nahezu halbiert. Aktuell liegt der Preis pro Liter Milch nur bei 20 Cent, manchmal sogar darunter – etwa 40 Cent wären kostendeckend. Die Leidtragenden dieser Preispolitik sind die Milcherzeuger – große, aber auch kleine und mittlere. Im Jahr 2015 gaben allein in NRW 223 Milchkuhhalter ihre Betriebe auf. Grund genug für den grünen Landtagsabgeordneten Ali Bas aus Ahlen, das Gespräch zu suchen und sich ein eigenes Bild zu machen: „Es ist wichtig, dass wir zu den Milchbäuerinnen und Milchbauern fahren und mit ihnen über die derzeitigen Schwierigkeiten sprechen. Ihre Lösungsvorschläge sollten wir uns anschauen.“ Tobias Schwakenberg regte ein „Milchmarkt-Krisenmanagement“ an, wie es der Bund Deutscher Milchviehhalter entwickelt hat: „Eine zeitweise Reduzierung der Milchfördermenge um 5 oder 10% wäre bereits eine sinnvolle Maßnahme.“ Der Verband, der 20.000 Milchviehbetriebe vertritt, hat sein Konzept der  Bundesregierung zugeleitet und  [...]

Everswinkel hat bestes Online-Angebot im Kreis Warendorf

AliBas am PC_8615 klein

Die Grüne Fraktion im Landtag NRW hat die Homepages aller 396 Kommunen in Nordrhein-Westfalen getestet. Ziel war es, gute Beispiele für Bürgerservice zu finden, damit andere Kommunen davon profitieren können. „Wir wollen den digitalen Wandel für alle nutzbar machen“, begründete der grüne Landtagsabgeordnete Ali Bas aus Ahlen die Aktion.  Gesamtsieger des Tests wurde die Stadt Bonn, die ein beispielhaftes Anliegen-Management für die Bürgerinnen und Bürger bietet, außerdem können in Bonn sehr viele Verwaltungsvorgänge online erledigt werden, und die Stadt stellt aktiv und sehr umfassend Daten zur Verfügung. Im Kreis Warendorf hat Everswinkel die Nase vorn, dicht gefolgt von Ahlen, Beelen, Telgte und Warendorf. In der Wertung der Grünen liegt Everswinkel auf Platz fünf unter den 66 Kommunen des Münsterlandes. „Diese Kommunen sind guter Durchschnitt. Es wäre schön, wenn die Bürgerinnen und Bürger mehr Anliegen am Computer bearbeiten könnten, das würde so manchen Gang ins Rathaus ersparen. Auch die Nutzbarkeit für Menschen mit Behinderungen ist im Kreis Warendorf ausbaufähig, hier hat Everswinkel einen guten Wert.“ Eine vergleichbare Bestandsaufnahme der Online-Angebote in den Kommunen hat es bisher noch nicht gegeben. „Insgesamt betrachtet, ist die Digitalisierung sehr unterschiedlich weit vorangeschritten. Wir hoffen, dass viele Kommunen von den Anregungen profitieren können“,  sagt Ali Bas.  […]

Weiterlesen →

Sprechstunde in Beckum am Freitag, den 4.4.

Das Büro des Landtagsabgeordneten Ali Bas bietet am kommenden Freitag, den 4. April, eine BürgerInnen-Sprechstunde in der Geschäftsstelle von Bündnis 90 / Die Grünen in Beckum, (Nordwall 37) an. Ali Bas ist u. a. Mitglied des Schulausschusses sowie des Petitionsausschusses im NRW-Landtag. Die Wahlkreismitarbeiterin Didem Ozan des Landtagsabgeordneten steht am Freitag von 10 bis 14 Uhr im Grünen Büro in Beckum interessierten Bürgerinnen und Bürgern als Anlaufstelle und Kontakt zur Verfügung. Es wird um Anmeldung zu den Sprechzeiten unter didem.ozan@landtag.nrw.de oder telefonisch im Landtagsbüro unter 0211-884 2823 gebeten. Das Landtagsbüro kann auch bei Fragen kontaktiert werden.

Weiterlesen →

Warendorfer Realschülerinnen entdecken beim Girls´ Day den Landtag

girlsday-2014-klein

Der Girls´ Day bot auch in diesem Jahr vielen jungen Frauen im Kreis Warendorf die Möglichkeit, frauenuntypische Berufsfelder zu entdecken. Auf Einladung des Landtagsabgeordneten Ali Bas von der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen unternahmen insgesamt 20 Schülerinnen der Von-Galen-Realschule in Warendorf eine Entdeckungsfahrt in den Landtag. Insgesamt 700 weibliche Jugendliche waren auf Einladung der Landtagsabgeordneten aller Fraktionen in den Landtag gekommen, um sich einen Eindruck von der Plenararbeit zu machen. Denn auch der Beruf der Abgeordneten bzw. der Berufspolitikerin wird noch selten von Frauen ausgeübt. Der Girls´ Day will bundesweit Mädchen auf „frauenuntypische“ Berufe aufmerksam machen. Denn junge Frauen haben zwar heutzutage oft bessere Schulabschlüsse als Jungen und damit beste Voraussetzungen, unter einer breiten Palette von Berufen zu wählen. Trotzdem entscheiden sie sich immer noch für ein zu kleines Berufsspektrum sogenannter frauentypischer Berufe, was für sie viele Nachteile nach sich zieht.      

Weiterlesen →

Blümer und Bas: Grüne fordern klare Position gegen Fracking

Ali_Bas_Pressefoto_klein

„Bernhard Daldrup und Reinhold Sendker müssen den  Menschen im Kreis Warendorf  klar und deutlich sagen, wie sie zum Fracking stehen und wie die Position der Großen Koalition ist. Und zwar ohne Hintertürchen.“ Mit diesen deutlichen Worten fordern Raphaela Blümer, Sprecherin der Grünen im Kreis Warendorf und der grüne Landtagsabgeordnete Ali Bas aus Ahlen die Bundestagsabgeordneten  Daldrup (SPD) und Sendker (CDU) auf, gegen das so genannte Fracking Stellung zu beziehen. Anlass ist der Vorstoß des CDU-Abgeordneten Wittke aus Gelsenkirchen, der für NRW eine Pilotanlage in industriellem Maßstab fordert. Unterstützung erhielt Wittke vom niedersächsischen SPD-Bundestagsabgeordneten Westphal, der nach Angaben der Grünen bis vor Jahresfrist Aufsichtsratsmitglied bei Exxon war. Auch EU-Kommissar Oettinger befürwortet ein solches Projekt. Und vor dem Hintergrund der Krim-Krise empfahl US-Präsident Obama die Förderung des „unkonventionellen Erdgases“. Mit dieser Technologie, bei der unterirdisch Erdgas unter Einsatz von Giftstoffen „freigesprengt“ wird, will der amerikanische Konzern Exxon auch im Kreis Warendorf Erdgas fördern. Die Risiken dieser Technologie sind bislang nicht hinreichend erforscht. Vielmehr gilt als sicher, dass die zur Förderung des Erdgases in den Boden eingebrachten Giftstoffe an die Oberfläche und ins Trinkwasser gelangen können. „Wir stehen klar zu unserer Verantwortung für die Menschen und fürs Trinkwasser, dem wichtigsten Lebensmittel“, so Blümer und  […]

Weiterlesen →

Erfassung Unterrichtsausfall: Kein Wahlkampf auf dem Rücken der Ängste von Eltern!

Ali_Bas_Pressefoto_klein

Zur Aufforderung von Astrid Birkhahn, MdL (CDU), an Eltern schulpflichtiger Kinder im Kreis Warendorf, Unterrichtsausfall zu melden, sagt der für den Kreis Warendorf zuständige Abgeordnete Ali Baş von der Grünen Fraktion im Landtag NRW: Die Aufforderung, Hinweise zu ausgefallenen Unterrichtsstunden an die CDU-Landtagsabgeordnete weiterzugeben ist nur der Auftakt zu sachfernem Getöse: Diese „Sammelaktion“ der CDU-Fraktion muss als  bildungspolitischer Populismus bewertet werden und ist allein dem aufziehenden Kommunalwahlkampf geschuldet. Hier wird Wahlkampf auf dem Rücken der Ängste der Eltern ausgetragen, die Nachteile für ihre Kinder aufgrund von Unterrichtsausfall befürchten. Astrid Birkhahn beanstandet, dass viele Stunden nicht gegeben würden, weil zu wenig Lehrer da seien. Das ist heuchlerisch, denn die CDU war ihrerseits Teil einer Landesregierung, die in der mittelfristigen Finanzplanung ab dem Jahr 2010 in Nordrhein-Westfalen 10.000 Lehrerstellen gestrichen hat! Zur Wahrheit gehört auch, dass die von der schwarz-gelben Vorgängerregierung genutzte statistische Erhebung des Unterrichtsausfalls vom Landesrechnungshof als nicht aussagekräftig bewertet wurde. Schon bei Regierungsantritt mussten wir zusätzlich 1000 Lehrerstellen an Oberstufen, insbesondere den Berufskollegs schaffen, da Schwarz-Gelb den Bildungshaushalt nicht ausreichend finanziert hatte. Rot-Grün hingegen belässt trotz rückläufiger Schülerzahlen die Lehrer an den Schulen. Alleine bis 2015 sind das 9.500 Stellen in ganz NRW. Astrid Birkhahn weiß ganz genau, dass  […]

Weiterlesen →
Seite 22 von 40« Erste...10...2021222324...3040...Letzte »