Drei Tage lang Jugendabgeordneter

Drei Tage lang Jugendabgeordneter

Drei Tage lang Jugendabgeordneter

Diskussionen, Experten-Anhörungen und Abstimmungen – was für die Abgeordneten im nordrhein-westfälische Landtag alltägliches Geschäft ist, war für 237 Jugendliche Ende letzter Woche eine kleine politische Premiere. Beim 5. Jugendlandtag NRW berieten sie im Plenum über sechs Themen und Beschlüsse. Mit dabei war auch Philipp Greve aus Ahlen. Der Teilnehmende hatte sich bei mir beworben und nahm für drei Tage auf meinem Stuhl im NRW-Parlament Platz.

„Unser Thema war das begleitete Fahren ab 16 Jahren, um jungen Menschen noch früher als bisher die Möglichkeit zu geben, mit einem Kraftfahrzeug am öffentlichen Straßenverkehr unter erfahrener Anleitung teilzunehmen. Dazu haben wir einen Ausschuss gebildet und eine Anhörung durchgeführt, letztlich jedoch ohne Ergebnis debattiert“, so der 18-jährige. Der Schüler aus Ahlen, der im nächsten Jahr sein Abitur an der Fritz-Winter-Gesamtschule machen möchte, lernte auch meinen beruflichen Alltag im Landtag kennen.

Was ihn am Jugendlandtag am meisten beeindruckt hat? „Dass die Debatte so ernst und realitätsnah geführt wurde, das hat mir sehr gefallen. Ich hoffe, dass die Politiker sich mit den Ideen und Resultaten dieses Jugend-Landtages befassen und so auch sonst ungehörte Ideen Beachtung finden.“

Pressemitteilung vom 22.7.2013 Philipp Greve lernt Landtag kennen

 

Close